In unserem Garten wächst seit ein paar Jahren ein Gemüse, das neuerdings als echtes „Powerfood“ gilt. Die rote Bete. Ein Knollengemüse mit besonders gesunden Eigenschaften, das schon seit der Antike als sehr gesundes und leckeres Lebensmittel geschätzt wird. Wir lieben Rote Bete und was man alles aus ihr zaubern kann. Eines unserer Rezepte wollen wir gern mit dir teilen: ein einfaches One-Pot-Reisgericht mit Rote Bete.

 

 

Die Fakten sprechen für sich:

Die Rote Bete ist eine der wenigen pflanzlichen B12-Quellen. Das Vitamin fördert unter anderem die Zellteilung und die Blutbildung.

Die Knolle wirkt gefäßerweiternd, fördert die Durchblutung und beeinflusst unsere Herzgesundheit positiv.

Ich kannte sie früher nur süß-sauer eingeweckt und war wenig begeistert von dem Gemüse. Doch seit ich entdeckt habe, was man alles aus frischer Roter Bete zaubern kann, bin ich hin und weck und total in LOVE.

Neben leckerem Aufstrich aus gekochter Roter Bete und natürlich Salat mit dem frischen Gemüse, ist mir letztens ein Gericht quasi durch Zufall vor die Füße gefallen. Ein »One-Pot Rote Bete Reis«.

Als ich eines Tages durch unseren Garten gestreift bin, auf der Suche nach verwertbaren Sachen fürs Mittag, hatte ich am Ende ein paar Möhren, noch weniger Bohnen, zwei Tomaten und eine große Knolle Rote Bete im Körbchen.

Mit ein paar weiteren Zutaten wurde daraus ein leckeres, einfaches Mittagessen für 2 Personen.

Du brauchst:

• 1 frische große Knolle Rote Bete inkl. Blätter
• 1 Zwiebel
• 1 Zehe Knoblauch
• 2 Möhren
• 1 Hand voll Bohnen (optional)
• 2 normal große Tomaten

• 2 kleine Kaffeetassen Basmati-Reis (ca. 125 ml Vol.)
• 4 kl. Kaffeetassen Wasser
• 1 Zweig Thymian

• etwas Öl
• 1 El Butter
• Salz & Pfeffer
• 1 kleine Kaffeetasse geriebener Parmesan

• große Pfanne mit Deckel

Zuerst wäschst du den Basmatireis. Wir kaufen den Reis immer in großen Säcken im Asiashop. Dieser Reis gelingt immer, verklebt nicht und ist total lecker.
Schäle die rohe Rote Bete und putze das restliche Gemüse. Nun schneidest du Rote Bete, Bohnen und Möhren in ca. 1 cm große Stücke. Die Zwiebel schneidest du so klein wie du magst und hackst, bzw. presst den Knoblauch.

In einer großen Pfanne erhitzt du das Öl (ca. 4 EL), gibst dann das geschnittene Gemüse dazu inkl. Zwiebeln und brätst alles kurz an. Gib ca. 2 EL Salz und den Knoblauch dazu und rühre alles gut durch. Dann kommt der gewaschene Reis dazu. Auch den schwitzt du kurz mit an.

Nach ca. 3 min. kippst du das Wasser darüber. (4 kleine Kaffeetassen) und rührst alles kräftig um. Dann würzt du das Ganze noch einmal mit etwas Salz, wirfst den gewaschenen Thymianzweig dazu und machst den Deckel drauf. Nun lässt du alles auf mittlerer bis kleiner Flamme köcheln.

Jetzt schneidest du die Tomaten in etwa 1 cm große Stücke und hältst sie bereit. Die frischen Blätter der Roten Bete kann man auch essen, sie sind gesund und enthalten sogar mehr Kalzium und Beta-Karotin als die Knollen. Die Blätter wäscht du, schneidest sie in dünne Streifen und hältst sie zusammen mit den Tomaten bereit.

nach ca. 10 min. schaust du nach, ob der Reis das ganze Wasser schon aufgesaugt hat. Falls ja, kippe noch etwas nach. Wir wollen nicht, dass uns alles anbrennt.
Nun kannt du auch die geschnittenen Tomaten und die Rote Bete Blätter dazu geben und noch einmal mit Salz nachwürzen.

Nach weiteren 5 Minuten müsste der Reis gar sein. Magst du ihn noch weicher, dann lasse ihn so lange quellen, bis er deinen Wünschen entspricht. Schaue immer mal nach, ob noch etwas Wasser aufblubbert und falls nicht: einfach ein wenig Wasser nachkippen.

Zum Schluss lässt du einen EL Butter in die Pfanne gleiten und gibst den Parmesan dazu. Rühre alles ordentlich um. Dann schmeckst du alles noch mit Salz und Pfeffer ab. Falls du magst, gib noch ein paar gehackte Kräuter darüber. (Zum Beispiel Petersilie) Fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.